Notice: Undefined variable: sort in /home/httpd/html/ladyrebecca.co/public_html/sklavenberichte.php on line 31
sklavenberichte - lady rebecca

Sklavenberichte

Heinz:
star star star star star
04.02.2019

Meine Real Sesson mit Lady Rebecca. Ich bin ein unerfahrener Sklave und kenne mich mit Erziehung nicht aus. Ich wusste aber schon lange, dass ich eine Neigung hatte, die nur eine dominante Frau erfüllen kann. Ich traf im Internet auf meine Herrin. Sie war perfekt, eine Göttin in Klinik Kluft, die ich kennenlernen musste. Lange Zeit war ich nur an einer Online Erziehung interessiert. Wollte mich kleine Sklavensau rantasten. Irgendwann musste ich meine Herrin kennenlernen. Die strenge Online Erziehung reichte mit nicht mehr. Mein Herz schlug für diese dominante Göttin. Eine Real Session war mein Wunsch, den mir meine göttliche Lady Rebecca erfüllte. Ich durfte sie besuchen und bekam ein eigenes Bett in ihrer Klinik. Lady Rebecca wies mich an. Die Real Session begann wenige Minuten später. Sie holte mich direkt in meinem Zimmer ab und brachte mich nackten Sklaven zur ersten Untersuchung. Mein Platz war auf einem Gynstuhl, der Lady Rebecca mein Arschloch präsentierte. Mein kleines Sklavenherz ist mir da schon in die Hose gerutscht. Die Session begann in dem Moment und ich bekam eine Prostata Massage die sich gewaschen hatte. Nicht nur die wurde von Lady Rebecca untersucht. Mein Schwanz bekam eine intensive Behandlung, denn der war der Lady mit dem flinken Fingern eindeutig zu aktiv. Doch was sollte man als Sklave machen, wenn eine so geile BBW Herrin vor einem steht. Die Real Session war das Geilste was ich bis dato erlebt hatte. Am liebsten hätte ich meiner Herrin ins Gesicht gewichst. Doch das ist uns Sklaven untersagt. In diese folternden Hände würde ich meinen Schwanz immer legen. Ich darf wiederkommen. Beim nächsten Mal bekomm ich eine harten Sklaven Erziehung als Adult Baby, genau das was mir als Sklave das letzte bisschen Selbstvertrauen raubt. Ich kann die Real Session bei Lady Rebecca nur allen Schlappschwänzen empfehlen.
Baby Gökhan:
star star star star star
13.01.2019

Adult Baby Session bei meiner Herrin. Die Real Session bei meiner Herrin hat mich zu einem besseren Sklaven gemacht. Ich durfte meine Herrin besuchen und bekam eine Adult Baby Erziehung. Natürlich bin ich kein Jungspunt mehr, sondern ein reifer Mann, der genau weiß, was er an seiner Herrin hat. Ich war ganz aufgeregt als ich zu Lady Rebecca gerufen wurde. Ein Termin stand an und ich wusste der Dringlichkeit. Niemand kommt bei Herrin Rebecca zu spät. Und auch ich war pünktlich. In ihrer Klinik wurde ich freundlich empfangen. Genau das was man als Sklave braucht, um Vertrauen zu erschaffen. Doch meine Herrin strahlte schon eine Dominanz aus. Das machte mich besonders geil. Bei meiner Adult Baby Session wurde ich nicht nur gewindelt und gepudert, sondern meine geile Arschritze wurde genau unter die Lupe genommen. Auch mein Schwanz hatte eine Sonderbehandlung erhalten. Am liebsten hätte ich meiner Herrin ins Gesicht gepisst. Doch die Bestrafung würde hart werden. Denn Lady Rebecca kannte keine Gnade, wenn es um die Erziehung geht. Das Tragen der Windel war der Hammer. Ich liebe es meiner Herrin meinen Natursaft zu schenken und ihr die Windel voll zu pissen. Meine Erziehung als Adult Baby endet mit einer nassen Windel, die bei der Session von meiner Herrin persönlich gewechselt wurde.
Rosetti:
star star star star star
06.11.2018

Was musste ich um dieses Treffen betteln und kämpfen! Rebecca ist endlich wieder da. Sie hatte ja eine doch recht lange Pause und ich habe mir bildlich gesprochen an ihr die Zähne ausgebissen. Ich wollte doch nur ihr Sklave sein. Aber nicht jeder durfte die High Class Erziehung einer BBW Herrin genießen. Doch ich bekam meine Sklaven Chance und erhielt eine Session die ihres Gleichen suchte. Ein geiler Faustfick erwartet meinen Sklaven Arsch, der sich schmerzhafte aufdehnte, während Lady Rebecca ihre Faust reinschob. Mein Arsch wurde aufs Feinste gefickt. Verhöhnt wurde ich von meiner Herrin. Ausgelacht hat sie mich, für meinen harten Schwanz. Nachdem mein Arsch genug Schande brachte, bekam ich eine heiße Katheter Behandlung. Ich liebe diese perversen Spielchen meiner Herrin und kann Herrin Rebecca nur empfehlen.
Adult Baby Basti:
star star star star star
05.10.2016

Als Sklave war ich heute das erste Mal bei Herrin Rebecca. Ich genoss als Online Sklave bei Ihr meine Erziehung. Bei meiner Real Session bekam ich eine Adult Baby Erziehung die ihres Gleichen sucht. Ich wurde gewickelt und bekam mein kleiner Schwanz wurde genau untersucht. Später musste ich mich einnässen und wurde dann gewaschen und gepudert. Meine Herrin ist die beste!
Jonas von Hinten:
star star star star star
09.01.2016

Ich durfte meine Lady Rebecca besuchen. Ich war nervös und wollte kneifen. Doch als echter Sklave gehorcht man seiner Herrin. Bei meiner Session wurde ich freundlich empfangen, auf Augenhöhe und ich habe mich direkt wohlgefühlt. Wir haben dann noch in aller Ruhe durchgesprochen was wir machen und sie kitzelte durch ihre absolut sympathische Art auch die letzten Sklaven Geheimnisse aus mir raus. Als die Session losging wurde mein Anus und meine Harnröhre sowas von geil penetriert, dass ich in diesen Momenten alle meine Tabus fallen ließ und geschändet werden wollte. Sie weiß ganz genau wie sie einen total zum Wahnsinn bringen kann. Ich habe noch nie so dermaßen abgespritzt das ich mich im Nachhinein schon etwas geschämt habe. Lady Rebecca ist die Geilste und ich würde immer wieder zu ihr gehen.
Ihre kleine Ballerina
star star star star star
15.10.2015

Als Schlampe Ballerina wurde ich zur Session gerufen und packte brav wie befohlen meine Tasche mit verschiedenen Outfits und Schuhen. Ich wurde gleich hart rangenommen. Mit Ketten am Bett gefesselt bekam ich mit meinen Gymnastikschlappen 5 Schläge auf seinen erregten Schwanz. Lady Rebecca bestrafte mich für meine Fehltritte. Mit einer Prostatamassage ging meine Erziehung weiter. Aber auch hier war ich kein anständiger Sklave und wurde mit ein paar Schläge bestraft. Beim Trampling durfte ich mit verbundenen Augen ihre Schuhqualität testen. Um mich zu ärgern, sprühte sie meinen kleinen Sklaven Schwanz mit ihrem Zauberspray ein und setzte ihre Dilatoren ein. Lady Rebecca suchte das Outfit raus, was ich bei der Heimfahrt tragen sollte und alles andere kam in meine Sporttasche. Mit harten Schlägen trieb mich meine Herrin zum Höhepunkt bis ich mein Outfit vollwichste.
Brennesselelfe
star star star star star
15.09.2015

Meine Herrin befahl mir zu einem Treffen in das Krankenhaus zu kommen. Ich erhielt per Nachricht die Anweisung, um 16Uhr in die Toilette im 3. Stock im Treppenhaus zu kommen und mich dort einzuschließen und auszuziehen. Dies tat ich allerdings mit einem komischen Gefühl, weil dies ja eine öffentliche Toilette war und durchaus von Fremden aufgesucht werden konnte. Ich wartete also nackt, wie befohlen auf meine Herrin. 7 Minuten nachdem ich dort war, öffnete jemand von außen das Schloss und riss die Türe auf. Meine Herrin betrat das WC. Sofort griff sie mir an den Schwanz, was meine Geilheit anstiegen ließ. Meine Hände band meine sexy BBW Herrin an einen Handlauf. Ich stand nun nackt, festgebunden auf der Toilette. Meine Herrin war aber mit ihrer Erziehung noch nicht fertig. Sie wichste mich gnadenlos. Abspritzen wollte ich sofort, doch meine Sklavenerziehung verbot es. Ich durfte erst abspritzen, wenn meine Herrin es erlaubte. Eine Erniedrigung der besonderen Art, so öffentlich gewichst und festgebunden zu werden.
Blasentortur und Ausstellung:
star star star star star
07.07.2015

Per Post schickte mir meine Herrin 2 Tabletten zu, die ich während einer Autofahrt zu nehmen hätte. Meine Herrin befahl mir an dem Tag der Fahrt per Nachricht zudem 2l Getränke zu kaufen und eine Flasche, in die mein Schwanz passen würde. Ich gehorchte meiner Herrin, mit Vorfreude auf die Real Session. Ich hatte noch 300km zu fahren und sie wollte mich leiden sehen. Mit heruntergelassener Hose musste ich die Fahrt fortsetzen und die 2 Liter verzehrten. Dies tat ich zügig. In 20min waren die 2l aufgebraucht. Dann musste ich die Tabletten schlucken. Auch das tat ich, obwohl ich nicht wusste, was das war. Ich vertraute meiner Herrin. Als ich sie genommen erfuhrt ich, dass ich Entwässerungstabletten bekam. Nach 1h wurde der Druck in der Blase so unerträglich, dass ich dachte mir platzt sie. Ich durfte jedoch nicht pinkeln. Nach weiteren 15 Minuten großer Qual durfte ich pinkeln. Ich freute mich und suchte einen Parkplatz. Aber dann kam die Anweisung: während dem Fahren ist zu pinkeln. Wohin? Na in die Flasche. Also versuchte ich meinen Schwanz in die Flasche zu stecken und zu pinkeln. Ich wollte nicht, dass etwas daneben lief. Daher schaffte ich es erst beim 3. Anlauf. Die Flasche wurde fast voll. Was, wenn ich nochmal musste? Ich hatte keine leere Flasche mehr! Also füllte ich diese Flasche um, in die Sprudelflasche. Keine 20 min später musste ich noch einmal. Die gleiche Prozedur. Nach fast der ganzen Fahrstrecke bekam ich eine weitere Anweisung von meiner Herrin. Ich musste auf einen Parkplatz, mich dort an einem Ort, nicht zu weit entfernt der anderen parkenden Autos ausziehen, mich knien und ein Schild vor mich halten, mit dem Namen meiner Herrin. Dort sollte ich auch die gefüllten Flaschen entsorgen. Ich tat wie mir befohlen und wählte einen Ort etwas abseits. Natürlich übersah ich, dass dies ein kleiner Waldweg war und so überraschte mich eine ältere Fußgängerin. Sie lief kopfschüttelnd an mir vorbei. Danach trat ich die Heimfahrt an. Eine so heftige Erniedrigung hatte ich noch nie erlebt. Doch sie fixte mich an und ich will es wieder tun.
Zweilochstute Katrin
star star star star star
15.05.2015

Heute hatte ich meinen zweiten Hureneinsatz. Sexy mit Lederstiefel und Lederrock. Wir unterhielten uns, ich schlug die Beine übereinander und strich meinem Freier über die Wange. Der Freier schob mir den Rock hoch und kontrollierte die „Ware“. Diese war erregt, aber noch nicht komplett ausgefahren. Lady Rebecca gab die Anweisung, dass ich ihn küssen soll. Ich zog ihn langsam aus und begann auf Befehl den Schwanz meines Freiers zu blasen. Als Sissy musste ich gehorchen, bei jeder Session. Lady Rebecca hielt alle guten Szenen fest. Zwischendurch bekam ich eins mit der Reitgerte und mit der bloßen Hand, damit ich meine gute Erziehung nicht verlor. Meine Herrin bearbeitet meine Prostata, während ich brave Sissy den Schwanz blasen musst. Ich musste meinen Freier reiten. Ich durfte aber auch zusehen wie meine Herrin bei dieser Session einen anderen Mann erzog. Als Strafe, weil mir das gefiel musst ich mir den Arsch noch einmal hart ficken lassen.
Treffen im Parkhaus:
star star star star star
20.04.2015

Meine Herrin befahl mir in ein Parkhaus zu fahren. Dort angekommen, stieg sie zu mir ins Auto. Sofort musste ich meine Hose ausziehen. Sie bearbeitete meinen Schwanz bis ich meine Wichse fast im Auto verteilte. Es war Tag, so dass die Leute uns im Auto sehen konnten. Doch dann lies sie ab und band meine Hände ans Lenkrad. So wehrlos ließ sie sich Zeit und genoss es, wenn Leute vorbeiliefen und ins Auto schauten. Ich war zu tiefst erniedrigt und beschämt. Sie führte mir eine Spritze in die Eichel, was mich geile Sklaven Sau erregte. Der geile Vibrator, der in meiner Harnhörte steckte, vibrierte, pulsierte und ließ mich fast verrückt werden. Alle konnten uns sehen. Lange hielt ich das nicht aus. Als sie das merkte, hörte sie auf und ließ mir etwas Erholung. Die Orgasmus Kontrolle war perfekt für mich geile Sau. Leute liefen vorbei, aber das kümmerte mich nicht mehr. Zu stark war die Erregung. Nach Lady Rebeccas Spielchen durfte ich meinen Saft abgeben.